Ziele erreichen für Fortgeschrittene

Hallo ich bin Uta Nimsgarn...

Du kennst deine Ziele. Meistens erreichst du sie auch, nur stellt sich immer öfter nicht wirklich Freude oder Feierlaune ein. Eher Frust und das Gefühl ständig auf dem Weg zu sein, denn ums Eck wartet ja schon das nächste Ziel. Eigentlich würdest du gerne auch mal ankommen. Naja und vielleicht auch mehr aus diesem „Höher-Schneller-Weiter“ aussteigen und trotzdem deine Ziele erreichen.

Oder geht es dir eher so, dass Ziele immer noch deine „Schwachstelle“ sind? Du weißt, dass es wichtig wäre, gute Ziele zu setzen, damit deine Vision auch Wirklichkeit wird. Nur das klappt nicht so. Und das frustet dich.

Dann könnte es daran liegen, dass du nicht weißt, welcher Typ von Zielsetzer du bist.

Es gibt 2 unterschiedliche Arten, jede von uns ist mehr oder weniger ein Mischung von beiden…  wo bist du mehr „zuhause“?

 

Zielorientiert.

 

Du liebst es Ziele zu setzen. Und alles, was du machst, das ist genau auf dein Ziel ausgerichtet. Du hast dein Ziel immer im Hinterkopf. Auf kurzfristigen Gewinn/Genuss zu verzichten, das fällt dir leicht, denn du kennst dein großes Ziel.
Der Weg ist dir nicht so wichtig. Hauptsache du erreichst dein Ziel.

Das ist der Aspekt, den viele „erfolgreiche“ Menschen haben. Sie schwören auf Ziele und ihre Art sich darauf zu fokussieren. Und sie haben einen Plan. Das langsam überholte „Schneller-Höher-Weiter“ basiert genau darauf. Es ist die noch „gesellschaftlich anerkannte“ Art, wenn du erfolgreich sein willst.
Nur werden auch immer mehr die „Schattenseiten“ sichtbar.
Denn, wenn ich nur an das Erreichen meines Zieles denke, dann übersehe ich, dass Leben immer nur JETZT stattfindet. Dann opfere ich viel zu oft eine kleine Freude, einen Genussmoment dem Erreichen meines Zieles. Ich verpasse mein Leben, weil ich immer in der Zukunft bin. Nämlich dort, wenn ich mein Ziel erreicht habe. Dann…. ja, dann werde ich  …..  sein.  Setze ein, was es für dich ist, was du dann bist.

Vor allem, wenn mein Ziel „nur“ aus Umsatz, Gewinn oder anderen Fakten besteht, dann fühle ich mich oft unerfüllt, auch wenn ich es erreicht habe und mich eigentlich freuen sollte. Trotzdem fühle ich mich irgendwie leer.

Der andere Pol sind Menschen, die

Prozessorientiert

sind.

Sie lieben den Weg. Der Weg ist das Ziel. Sie lieben es nicht wirklich Ziele zu setzen und haben deswegen oft ein schlechtes Gewissen. …denn das braucht „man“ doch, wenn man erfolgreich sein will, oder?!
Prozessorientierte Menschen lieben das gute Gefühl, das zu tun, was sie tun.
Sie genießen es, was sie gerade tun. Für sie ist wichtig, wer sie auf dem Weg sind, weniger wichtig ist, wo sie rauskommen.

Und auch hier gibt es Schattenseiten. Denn ohne gutes und passendes Ziel kommen sie halt irgendwo raus, nur nicht dort, wo sie hin wollen. Da es ihnen schwer fällt ein konkretes (Zahlen-)Ziel zu setzen, haben sie meistens keins und auch keinen Plan. Sie fühlen sich oft schlecht damit und als Versager.
Ich bin halt kein Ziele-Typ. Das höre ich oft von prozessorientierten Menschen.

Wo zwischen diesen beiden Polen findest du dich wieder?  Meistens haben wir einen Pol stärker ausgeprägt. Dir darüber bewusst zu sein, das hilft dir nicht nur „bessere“ Ziele zu setzen, sondern auch, sie auf deine Art wirklich zu erreichen.
.

Wie setzt du jetzt „richtig“ Ziele?

.

Ich setze mit meinen Kundinnen immer Ziele, die beide Aspekte berücksichtigen.
Konkrete Zahlen und Sein.
Ich nenne sie sexy Umsatzziele, denn das sind sie! Sexy!

 

Sexy Ziele erfüllt erreichen

 

Für zielorientierte Menschen ist es wichtig, dass sie trotz Plan offen sind für Veränderungen.  Der Aspekt „Sein“ in ihrem sexy Umsatzziel hilft ihnen, den Weg zu genießen und ihre Fortschritte zu erkennen und sich erfüllt zu fühlen.

Prozessorientierte Menschen dürfen lernen, dass sie sich nicht immer gut fühlen müssen, wenn sie auf ihrem Weg sind. Denn wir fühlen uns nie gut, wenn wir etwas Neues ausprobieren, das unsere Komfortzone ausdehnt. Sie brauchen viel weniger einen Plan, sie sollten aber ihre Richtung  (Vision) kennen. Und das dann auch leben.

Dieser Gedankenumbruch hört sich einfach an und ist es auch! Aber alleine den Weg zu gehen ist mühsam und zeitaufwendig.

Wenn du nicht länger im “ Schneller-Höher-Weiter“ festhängen willst, dann lerne mehr von meinen Querdenker-Methoden. Setze zusammen mit mir deine sexy Umsatzziele und richte dein Mindset darauf aus, denn dann erreichst du sie einfach und erfüllt: Sexy Umsatzziele setzen und erreichen

Es beginnt (wie immer) im Mindset. Und damit, dass ich mich immer besser kennenlerne und mich in meinem individuellen Sein annehme und unterstütze.
Denn auch das gehört zum neuen (Geld-)Bewusstsein, dass wir die alten Dogmen, wie was zu sein hat hinterfragen und uns selbst in unserer Eigenart wertschätzen.
Denn jede von uns hat bereits alles in sich. Jede von uns ist auf ihre Art „richtig“. Wichtig ist nur, dass wir unsere Stärken auch leben. Ja, und dabei hilft dir die Erkenntnis, welcher Zieletyp du bist.

Du trägst alles in dir. Es ist so viel mehr möglich, wenn du es auf deine Art machst.

Was ist dein nächstes sexy Umsatzziel, das du erreichen willst?
Und was würde das für dich, deine Familie, dein Leben, deine Kunden bedeuten?
Wie würdest du dich dann fühlen?

Und ja, das ist möglich.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.