Wenn das Wörtchen wenn nicht wär….und ich mehr Geld hätte

Hallo ich bin Uta Nimsgarn...

Ich würde ja gerne den Kurs machen aber, erst wenn das Geld dafür da ist.

Ich würde ja so gerne meinen Traum leben, aber ich bin ja noch angestellt, denn anscheinend soll die volle Selbstständigkeit nicht sein, sonst wären klare Zeichen (und mehr Geld) da.

Ich würde ja das Buch schreiben, wenn sich Zeichen von außen zeigen, sich mehr ergibt.

Ich lebe völlig im Fluss und nach meiner Intention und wenn das Leben/Universum/Geistführer/höheres Selbst, etc… mir das Zeichen gibt, dann mache ich es.

Kennst du das? Vor allem das Letzte ist echt cool! So richtig im Fluss des Lebens stehen und mit den Zeichen fließen.

Leider kenne ich nur wenige, bei denen das wirklich auf Dauer funktioniert.  Und die dabei  auch ein wunderbares und reiches Leben führen. Die meisten warten auf Zeichen (gerne wird dafür Geld genommen), wenn keine kommen, dann soll es nicht sein. Dann lassen sie es eben. Und wursteln weiter.

Das Universum (oder was dein Wort dafür ist), will das eben nicht, denn sonst würde es mir klare Zeichen (und Geld) schicken.
Eine sehr spirituell anerkannte Art zu leben.
Aber auch eine perfekte Art um eventuellen Herausforderungen und Ängsten aus dem Weg zu gehen und nicht Königin im Eignen Leben zu sein.
Ein wunderbarer Trick unseres genialen inneren Systems um uns dort zu halten, wo wir gerade sind.
Es ist auch eine Art Opfer-Haltung gegenüber dem Universum. Ja, wenn das Universum nicht will, was kann ich da schon tun….

Nur nichts davon bringt dich weiter, wenn du das Verlangen in dir spürst, etwas Bestimmtes zu tun.

Denn meistens funktioniert es anders.
Ich habe eine Sehnsucht, einen Wunsch, ein inneres Verlangen. Und ich habe Angst davor, es wirklich zu tun.
Und/oder triftige Gründe, die unser Verstand beisteuert, das hört sich nämlich besser an als Angst. Auch vor uns selbst.
Meistens ist es aber einfach nur Angst. Vor was auch immer.

Ob es ein Buch schreiben, die Selbstständigkeit oder eben ein Coaching ist, für das mir noch das Geld fehlt.
Ich würde es ja tun, wenn….
Mangel ist übrigens auch nur eine Form von Angst. Nur, falls du jetzt gedacht hast: Ich habe aber WIRKLICH kein Geld.

…und so wartest du bis an dein Lebensende, ob nicht endlich das Zeichen, das Geld, quasi die Genehmigung kommt. Oder machst noch eine Ausbildung mehr….
Dabei geht es anders herum.

Es geht darum, dass ICH mich dafür entscheide.

Und ICH, dann den ersten Schritt mache.

Und dann macht das Universum auch einen Schritt auf mich zu.

Dieser erste Schritt, der macht meistens richtig Angst.
Denn, wenn es ein großer Wunsch ist, von Innen kommt, dann müssen wir unsere Komfortzone verlassen. Wir müssen uns dafür auf Neuland wagen. Wir müssen mutig sein und uns und dem Leben vertrauen. Das macht uns Angst. Richtig Angst. Das ist die perfekte Taktik, die uns seit Jahrtausenden als Menschheit überleben lassen hat. Angst. Nur nichts wagen.

Übrigens, wenn ich jedes Mal erst auf das Geld gewartet hätte, bis ich ein Coaching gebucht habe, dann hätte ich nie eins gehabt.

Und auch der Schritt in meine Selbstständigkeit. Ach das erzähle ich dir kurz.

Meine Vorstellung war nämlich, dass ich so lange in Teilzeit angestellt bleibe, bis ich mit meiner Selbstständigkeit so viel Geld verdiene, dass ich davon alleine leben kann.
Toller, umsichtiger Plan. Ich bin/war ja auch Geld-Coach und Betriebswirtin und Banker, da kann man sowas erwarten….
Denn, da war ich mir ganz klar, wenn das Universum das will, dann liefert es auch.

Ähm… ja, es hat geliefert. Aber erst später.  Erst war ich dran.
Ich spürte nämlich immer stärker den Wunsch mein Licht strahlen zu lassen und ich merkte immer klarer, dass das nicht geht, wenn ich noch angestellt bin. Nur, mein Umsatz reichte nicht mal ansatzweise zum  Leben.
Ich kann doch jetzt nicht kündigen! Das ist doch der glatte Wahnsinn! Oder doch?

Ich wollte es wirklich. Mich voll verpflichten. Ganz. Und springen. Und in mir war Angst. Panik. Überlebensangst.
Ich bin alleinerziehende Mutter, keine reichen Eltern im Hintergrund und 1000 andere richtig gute Gründe…

Dann habe ich mutig die Entscheidung getroffen und gekündigt.
Und nein, zu dem Zeitpunkt hätte ich nicht mal ansatzweise von meinem Geschäft leben können.  Aber ich hatte (und habe) meine Vision und ich spüre mein inneres Licht. Und ich habe den Schritt gewagt. Trotz Angst.

Das Universum/das Leben hat mir dann sofort geantwortet. Es hat sich alles wunderbar gefügt.  Was vor meiner Entscheidung nicht mal ansatzweise sichtbar und vorstellbar  war.
Es hat auf meine Entscheidung geantwortet.

Und das erlebe ich auch  immer wieder bei meinen Kundinnen, die ihre Entscheidung treffen.
Das Leben wartet nur darauf, dass wir endlich den ersten Schritt tun. Erst dann kommt es uns entgegen. Wir sind schließlich Menschen mit einem freien Willen.

Also, wenn du an einem Punkt stehst, an dem du weißt, dass du handeln „musst“, weil dein innerer Druck richtig groß ist, du einfach weißt, dass du den Schritt tun willst, dann mache es.
Die Angst gehört dazu. Sie ist völlig natürlich. So ist unser Gehirn strukturiert.

Und der Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen (egal, wie du Erfolg definierst) und denen, die einfach so vor sich hin leben ist der, dass die Erfolgreichen trotz Angst eine Entscheidung getroffen haben und den ersten Schritt gemacht haben. Und dann noch einen. Und noch einen.

Du bist die Königin in deinem Leben.  Und die Entscheidung liegt immer bei dir. Immer.
Und der erste Schritt auch. Dann aber können Wunder passieren… lass dich überraschen!

Dieser erste Schritt hat viel mit deiner Selbstachtung und Selbstliebe zu tun. Damit, was du dir wirklich wert bist und was du aus deiner Sicht wirklich verdienst.

Du weißt ja, was Marianne Williamson geschrieben hat:

Unsere tiefste Angst ist nicht, ungenügend zu sein.
Unsere tiefste Angst ist, dass wir über alle Maßen kraftvoll sind.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, was wir am meisten fürchten.

 

Lass dein Licht leuchten!
Königin, du bist die Bestimmerin! Ist das nicht fantastisch?!!!
Ach ja, und Königinnen haben wirklich IMMER Geld.

Bis bald!
Uta Nimsgarn

 

Übrigens haben wir diesen Spruch, mit dem Wörtchen „wenn“, immer als Kinder gesagt, und ich fand ihn faszinierend. Kann es wirklich so einfach sein? Nur, wie bekomme ich die Menschheit dazu, dieses Wort zu streichen oder würde es reichen, wenn es in deutsch gestrichen wird? Und wäre ich dann wirklich Millionär….
Heute habe ich die Antwort und die Lösung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.