Was ich von Profit First halte

 

Du willst es praktisch umsetzen?
Dann vereinbare dir gerne ein Erfolgsgespräch.

Ich werde öfter gefragt, was ich von bestimmten Methoden halte wie z.B. Profit First oder dem 5-Konten-Modell.

Da die Frage im Grunde nur dann an mich gestellt wird, wenn die Fragerin für sich noch kein gutes Finanz-und Kontensystem gefunden hat – denn sonst würde mich sie mich ja nicht fragen – will ich dazu heute meine persönliche Antwort geben.

Ich halte von all diesen Systemen übrigens viel.
Egal, ob es Profit First, das 5-Konten-Modell oder welches auch immer ist.

Aber.

Hätte ich Profit first oder auch das klassische 5 Konten-Modell für mich bisher genutzt, würde ich nicht da stehen, wo ich jetzt bin. Ich wäre immer noch Teilzeit (vielleicht inzwischen Vollzeit) bei einer Bank beschäftigt und sicher immer noch unzufrieden und unerfüllt.

Denn für meine Situation hat keins dieser Modelle gepasst. Mich hätte keins dieser Modelle unterstützt oder mir das ermöglicht, was ich erreicht habe.

Und ich glaube, es liegt eine anderer Frage unter der Frage, was ich davon halte.

Die andere Frage lautet:

Welches ist das beste System für mich?

Es gibt in meinen Augen kein System, das für alle passt.
Wichtig ist nur, dass du ein System hast, das für dich funktioniert.

Funktioniert heißt für mich, dass du in dich und deine Entwicklung investieren kannst UND deine Rechnungen bezahlen kannst.
Bei mir bedeutete das zum Beispiel, dass ich gerade am Anfang Investitionen in mich und mein Business (Coache hauptsächlich) über meine Kreditlinie bezahlt habe. Was für mich richtig war, aber für dich nicht passen muss und vor allem auch KEINE Empfehlung von mir ist.

Deswegen schreibe ich hier wenig über mein System, aber ich stelle mit meinen 1:1 Kundinnen (wenn sie Bedarf daran haben) ihr individuell passendes System zusammen. So, dass sie ein System haben, das für ihre individuelle Situation passt und auch funktioniert.

Das ist „Betriebswirtschaft trifft Spiritualität“ gelebt.
Die Systeme, die dir Stress machen, nicht zu dir passen oder dazu führen, dass du nur von heute auf nachher denkst, die bringen dich nicht weiter.
Vielleicht kennst du ja deine 3 wichtigsten Geld-Archetypen. Dann kannst du dir schon vorstellen, dass jeder Archetyp andere Schwerpunkte setzen sollte und du auch!

An was erkennst du, dass es funktioniert?

Du kennst deine Steuer(-höhe, -termine) genau. Wenn du noch am Anfang stehst, dann weißt du, dass irgendwann die Steuernachzahlung und die Vorauszahlungen zusammenkommen werden und sich ganz schön summieren können und du bist darauf vorbereitet.

Du kennst deine Zahlen und deinen Cashflow, den Unterschied zwischen Investieren und Ausgeben, aber auch die Wirkung des Gesetz der Anziehung und anderer kosmischer Gesetze. Vor allem, du kannst sie anwenden, so dass sie dir nutzen. Habe ich schon erwähnt, dass du deine Zahlen und Kontostände kennst? Denn oft werden die „vergessen“, wenn die Auswirkungen kosmischen Gesetze erwähnt werden.

Du wirst von überraschenden Zahlungen nicht aus der Bahn geworfen und sie bereiten dir keine schlaflosen Nächte mehr. Aber auch das Grübeln, ob du an alles gedacht hast, ist dann Vergangenheit.

Was ist dir wichtig?
Wo hast du in der Vergangenheit Verbesserungspotential bemerkt?
Musstest du auf etwas verzichten, weil das Geld nicht reichte? Da schau bitte genauer hin. Dort liegen Goldschätze begraben… je nachdem welcher Geldarchetyp du bist.
Wie kannst du das in ein System packen, das dir das Leben leichter macht?

Ob du dann 5 Konten hast oder 3, das spielt dann keine große Rolle. Wichtig ist, dass dein System zu dir passt. Auf allen Ebenen.
Übrigens ist das auch ein Teil der Antwort auf eine andere Frage:

Uta, ich habe über 6 stellige Umsätze und trotzdem reicht mein Geld nicht!

Ich kenne auch Menschen, die beinahe 7 stellig sind und das Geld reicht nicht. Und nicht nur, weil sie so hohe Kosten haben…

Wenn du deine Zahlen kennst, ein für dich passendes System am Platz hast und dazu die außerordentliche Macht der kosmischen Gesetze nutzt, dann wird dein Leben leichter …. und dein Geld reicht nicht nur, du hast auch viel weniger finanziellen Stress in Zeiten, wenn dein Umsatz  – warum auch immer –  mal nicht da ist, wo er sonst ist.
Das ist eine grandiose Erfahrung, die mir persönlich so viel Leichtigkeit und Entspannung gebracht hat.

Verbinde Betriebswirtschaft und Spiritualität und lebe dein Leben!

Gerne unterstütze ich dich mit meinen 30 Jahren-Bankerfahrung im Rahmen meines 1:1 Mentorings dabei dein System aufzubauen. Das ist allerdings nur 1 Puzzleteil des 1:1 , aber eins, das sich sofort  in barem Geld ausbezahlt. Im 1:1 stehe ich in allen Bereichen voll hinter dir, damit du wirklich deinen nächsten großen Schritt machst und nicht nur hoffst, dass es was wird. Mit meiner ganzen Erfahrung. Betriebswirtschaft und Spiritualität.

Kennst du schon meinen gratis Newsletter?

 

Nicht dass du ihn verpasst!

2 Kommentare zu „Was ich von Profit First halte“

  1. Mag. Gisela Ebermayer-Minich

    Liebe Uta, danke für das Thema Betriebswirtschaft und Spiritualität. Was verstehst Du unter Spiritualität in diesem Zusammenhang? Das würde mich interessieren. Liebe Grüße, Gisela

    1. Vielen Dank für deine Frage Gisela!
      In diesem Zusammenhang verstehe ich darunter, dass das was wir tun -also eine Finanzkoordination, ein Kontenmodell oder wie immer man das auch nennen will – im Einklang mit unserem „Höchsten“ stehen sollte. Welchen Namen jede dem auch gibt. Das ist für mich immer ein wichtiger Aspekt bei meiner ganzen Arbeit, meinem ganzen Leben.
      Das heißt z.B. für mich auch im Einklang mit meinen Werten, meinen Zielen und der Art, wie ich mein Leben leben will.
      Außerdem zähle ich die kosmischen Gesetze (wie das Gesetz der Anziehung) dazu. Hier spielen sie auch eine wichtige Rolle. Und nicht nur das Gesetz von Ursache und Wirkung. Denn, ob ich diesen Plan oder Teil meines Lebens/Business ernst nehme, ihn bewusst lebe, das zeigt sich auch in den Ergebnissen und Auswirkungen. Was weit über die reine betriebswirtschaftlichen Auswirkungen hinausreicht.
      Denn das beeinflusst mein Selbstbild und damit auch meine Energie und somit auch andere Teile und Entscheidungen in meinem Leben.Ich zeige oder bewiese damit, dass ich meine Aufgabe hier ernst nehme.
      Deswegen ist nicht nur die Tatsache, dass wir es machen wichtig, sondern auch das WIE.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.