Selbstwert – Selbstbewusstsein

Hallo ich bin Uta Nimsgarn...

Heute geht es in Teil 3 über Mindset-Mythen um Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen. Denn das ist ein sehr hartnäckiger Mythos, dass das Mindset-Themen sind.

Und mache es dir gemütlich, vielleicht mit einem leckeren Kaffee oder einem Glas Wein, denn es wird etwas länger und auch intensiver. Ja klar, denn es geht ja um eins der Hauptthemen der meisten Frauen.

Beginnen möchte ich damit, dass ich die ganzen Begriffe kläre.

 

Der Unterschied – Selbstvertrauen vs. Selbstbewusstsein

 

Selbstvertrauen geht mehr in die Richtung: – Was kann ich? – Welche Fähigkeiten habe ich? – Zu was bin ich in der Lage? – Was traue ich mir zu?

Selbstbewusstsein hat eher die Schattierung: – Wer bin ich? – Wessen bin ich mir bewusst? – Wie klar bin ich mir, wer ich bin?

Da es mir hier aber nicht um einen wissenschaftlichen Vortrag geht oder um eine wissenschaftliche Ausarbeitung, werde ich das Wort Selbstwert nutzen, denn ich liebe das Wort Wertschätzung.

Selbstwert meint, dass ich mich selbst wertschätze.

Dazu gehört für mich auch Selbstvertrauen, dass ich mir zutraue, etwas zu tun.
Aber auch Selbstbewusstsein, dass ich mir bewusst darüber bin, wer ich bin oder mir immer klarer darüber werde.

Ich glaube, dass die Basis für mehr Kunden, die Basis für mehr Umsatz, die Basis für bessere Entscheidungen, die Basis für ein wirklich erfülltes Leben, ein guter Selbstwert ist. Denn der Selbstwert beeinflusst unser Leben und unser Business mehr, als dass wir uns vorstellen können.

Oft glauben wir ja, dass es irgendwelche geheimnisvollen Blockaden sind, die wir noch nicht entdeckt haben, warum das mit dem Umsatz, mehr Kunden oder was auch immer, nicht funktioniert. Meine Erfahrung ist, dass es meistens sehr eng mit dem Selbstwert zusammen hängt. Denn der Selbstwert ist in meinen Augen wie eine Brille, durch die wir schauen. Eine Brille, durch die wir alles beurteilen, was in unserem Leben passiert, was wir tun und was wir glauben, was möglich ist. Natürlich beeinflusst diese Brille extrem unser Handeln und somit auch unsere Ergebnisse.

Denn, wenn ich mit weniger Selbstwert unterwegs bin (mich also nicht so sehr wertschätze), bedeutet das, ich schätze auch mein Angebot nicht so sehr wert. Dann ist es natürlich viel schwieriger mein Angebot zu vermarkten, mit meinem Angebot rauszugehen, Kunden zu finden und leidenschaftlich darüber zu sprechen. Und das zeigt sich dann auch in meinen Ergebnissen.

 

Selbstwert und Frauen

 

Selbstwert ist ein Thema von Frauen und das wundert mich nicht, wenn man die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahrhunderte anschaut.

Es waren eher Frauen gefragt, die keinen Selbstwert hatten. Denn wenn ich keinen Selbstwert habe, wenn ich mich nicht wertschätze,

  • bin ich natürlich sehr viel einfacher berechenbar für andere,
  • sehr viel leichter beeinflussbar,
  • dann habe ich keine so großen Ansprüche, sondern dann bin ich einfach pflegeleicht.

Jetzt ist es an der Zeit, das zu verändern. Ja, ich meine sogar höchste Zeit. Es beginnt mit deinem eigenen Selbstwert, also deinem Blick, den du auf dich hast.

 

Treffe bessere Entscheidungen

 

Mit mehr Selbstwert treffen wir einfach bessere Entscheidungen. Wir gehen erfolgreicher durchs Leben.

Ich erfahre in meinem Leben täglich, dass es so ist. Meine Entscheidungen wurden besser, als ich mehr Selbstwert hatte. Mein Umsatz ist stark gestiegen. Ich fühle mich sicherer, besser und ich kann mich mehr auf mich verlassen.

Selbstwert heißt auch, ich kann mich auf mich verlassen.

Wenn ich mich auf mich verlassen kann, dann spiegele ich das auch nach außen, dass man sich auf mich verlassen kann. Das baut Vertrauen auf. Bei mir selbst und beim anderen.

Ich kann mir selbst vertrauen, dass ich die Dinge geregelt bekomme, dass ich die Verantwortung für mein Leben übernehme, dass ich einfach ein grandioses Leben leben kann. Ich schreibe hier extra nicht „darf“…. denn wer, außer mir selbst, soll mir denn eine Genehmigung dafür erteilen oder sogar nicht?

Was  mich ungeheuer unterstützt:
Ich finde ganz bewusst Beweise, dass ich mir vertrauen kann. Dass ich etwas schaffen kann. Dass ich in der Lage bin, genau das zu tun, auch wenn ich es vielleicht noch nie getan habe…. aber dafür andere Dinge, die ich geschafft habe.
Es geht einfach nur um Beweise, um nicht mehr und nicht weniger.

Denn:

Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen sind kein Mindset-Thema.

Der Irrglaube, dass es Mindset-Themen sind, das hat dazu geführt, dass ich – wie so viele andere Frauen auch –  ewig in der Vergangenheit herum gegraben habe, nach Situationen in meiner Kindheit gesucht habe.
Wenn meine Eltern oder meine Lehrer oder damals der Trainer oder wer auch immer… Ja, wenn die alle anders gewesen wären, dann hätte ich heute viel mehr Selbstwert, viel mehr Selbstvertrauen und es würde mir viel besser gehen.“

Die Ergebnisse dieser Ausgrabungen sind allerdings relativ bescheiden. Denn, wenn ich zu einer Frau sage „Thema Selbstwert: Wo liegt da dein Problem?“, dann kann sie mir sicher sofort  3 einschneidende Situationen aus ihrer Kindheit sagen, an der sie schon alle Techniken ausprobiert hat.

Aber irgendwie hat es nicht dazu geführt, dass sie jetzt und heute, in der Sekunde, mehr Selbstwert hat, obwohl sie doch schon so oft in der Vergangenheit genau diese alten Situationen ausgegraben, geheilt, verziehen, aufgelöst hat.

Alte Geschichten loslassen

 

Der Mindset-Anteil daran ist nur, diese alten Geschichten loszulassen, warum wir so wenig Selbstwert haben oder auch so wenig Selbstvertrauen.
Dass wir die Geschichten loslassen, andere seien schuld daran oder unsere Kindheit, die Schule, die Gesellschaft….Dass du die Geschichte loslässt, dass du ein Opfer deiner Kindheit bist.

Wie wäre es, wenn wir ab jetzt davon ausgehen, dass es normal ist Selbstvertrauen zu haben, dass es wundervoll ist, vor Selbstbewusstsein zu strotzen und dass ein hoher Selbstwert einfach nur hohe Wertschätzung für uns selbst bedeutet? Ich bin übrigens überzeugt davon, dass du genau die Grenze zu Arroganz kennst, denn das ist so ungefähr das Gegenteil. Arroganz ist ein Zeichen von wenig wirklichem Selbstwert und hat eine ganz andere Energie.

Wahrscheinlich kommt dir jetzt gerade die Frage: „Mensch Uta, wenn das aber kein Mindset-Thema ist, was soll ich denn dann tun?“

Antwort: Selbstwert trainieren.

 

So trainierst du mit Fokus deinen Selbstwert

 

Selbstwert kannst du trainieren. Es ist wundervoll. Ich mache das seit vielen, vielen Jahren und ich spüre, was sich im Laufe der Zeit verändert hat.

Werde dir einfach bei den Dingen, die du machst, bewusst, dass du sie schaffst, kannst und machst.
Klingt simpel, verändert aber alles.

Selbstwert entsteht durch das Tun und die Erfahrung, dass ich etwas geschafft habe/gemacht habe/vollbracht habe. Unabhängig davon wie groß oder weltbewegend das ist.

Deswegen kann ich dir ein Trainingsprogramm für deinen Selbstwert nur ans Herz legen.
Hier kannst du dich gratis für meine Selbstwert-Woche anmelden. Dort teile ich meinen Trainingsplan mit dir. Falls du schon im Club mit dabei bist, findest du sie dort (mit extra Bonus eines zusätzlichen Webinars) unter den Workshops.

Stell dir mal vor, was es für einen Unterschied in deinem Leben macht, wenn du das absolute Selbstvertrauen hast. Wenn du dir was vornimmst, setzt du es um. Das verändert alles, oder?

Du hast das Selbstvertrauen:
„Ich bin die Frau, die umsetzt, was sie sich vornimmt!“

Ist das nicht großartig? Und es hat nichts mit deiner Vergangenheit zu tun.

Du kannst es JETZT, in dieser Sekunde ändern!
Du kannst aufhören, in irgendwelchen alten Geschichten herum zu suchen. Denn dort, wo wir unseren Fokus haben, das wächst und ich möchte meinen Fokus nicht mehr in den alten Geschichten haben. Die sind vorbei. Ich lasse sie einfach los und ich gehe nach vorne. Bei meinen Kundinnen spüre ich, dass es so befreiend ist. Es setzt so viel Energie und Freude frei, dass ich dir nur empfehlen kann.

Wie wäre die Version von dir, wenn du so richtig vor Selbstbewusstsein strotzt?
Und dann lebe DIESE Version. Mache die Dinge, die dir das Gefühl geben „Ja, ich kann es! Ich bin gut!“. Trau dich, dass zu denken! Die Zeiten des KleinKlein sind vorbei. Wir sind alle wundervoll und es ist jetzt Zeit dich zu deiner Größe zu bekennen!

Und in der nächsten Folge der Mini-Serie Mindset-Mythen schauen wir uns einzelne Techniken wie Journaling oder Visionboards an und was daran zur Kategorie Mindset-Mythen gehört.

Hier kannst du dich zur gratis Selbstwert-Woche anmelden. 1 Woche lang erhältst du Mails und Übungen, damit du deinen eigenen Trainingsplan erstellen kannst…. und noch wichtiger, dass du auch dran bleibst! Du findest alles hier: Selbstwert-Woche

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.