Bewusst-Sein. Klartext. Podcast

Findest du auch, die Zeit ist reif für ein neues (Geld)Bewusst-Sein? Eines, das dir und deinem Business genauso dient wie der ganzen Welt. Dir und deinem Business ermöglicht, die nächste finanzielle Ebene wirklich zu erreichen.

Aus deinem Sein heraus.

Dann passiert etwas, das viel größer ist als eine Münze, ein Schein oder eine Bank: Eine spirituelle Dimension tut sich auf. Denn Geld erlaubt und fördert die innere Entwicklung von all jenen, die sich auf diesen Weg machen. Genau darum geht es hier.

Wenn wir uns für viel mehr Geld auf diese Art öffnen, dann verändern wir mit diesem guten Geld die Welt und auch uns selbst! Über dieses neue Bewusst-Sein rede ich Klartext. Weit über das "normale"Money-Mindset hinaus. So, dass es auch funktioniert. Mit Plan und Herz.

Bist du dabei?

Du findest alle Episoden hier , bei I-tunes und Spotify.

Du willst nicht 7 stellig werden? Oh je …

17. August 2023




Vielleicht hast du schon meine aktuelle Podcast-Folge gehört. Sonst hier: Podcast-Episode

Ich spreche darüber, dass ich sehr mit mir gehadert habe, weil ich nicht den Wunsch nach einer oder mehreren Millionen Umsatz (also 7 stellig)  in mir habe. Wenigstens bis jetzt nicht.

Es gab Zeiten in meinem Leben, da habe ich mich deshalb selbst in Frage gestellt, habe unzählige Bücher darüber gejournalt, mir eine 1:1 Begleitung gebucht, um noch “geheime”, nicht förderliche Gedanken in mir zu finden. Nur es brachte mich nicht weiter.

Eine Herausforderung beim Thema Mindset ist ja, dass man wirklich alles hinterfragen kann.

Und ich gestehe, dass ich da schon manchmal etwas (bei mir) übertreibe mit dem in Frage stellen.

Als es vor ein paar Jahren begann, dass 6 stellig quasi Anfänger-Level sein soll (ich rede von Jahresumsätzen) und 7 stellig das neue “Schwarz”, hatte ich schon meine Zweifel, weil ich das so gar nicht erstrebenswert fand.
Ich wollte gar nicht 7 stellig sein.
Denn ich mag meine Freiheit und meine Unabhängigkeit und ganz ganz viel Zeit einfach nur für mich.

Und genau jetzt geht es schon los.​

Warum glaubst du, dass du mit 7 stellig nicht noch mehr frei (finanziell und überhaupt) sein kannst?
Weil ich dann ein Team habe, was auch wieder Verpflichtung ist.

Ja aber …. und jetzt setze irgendeine Erwiderung ein.

Gerne aus dem Themen Selbstwert, nicht kommittet sein, full in gehen oder Wachstum.

Was alles stimmen kann.
Und deswegen bin ich jedes Mal tiefer in mich gegangen.

Habe ich da noch ein Selbstwertproblem? Glaube ich, dass ich nicht 1 Million Euro Umsatz wert bin? Dass ich das nicht kann? Bin ich nicht voll kommittet? Lüge ich mich vielleicht an und will es doch heimlich?
Ehrlich?

Keine Ahnung, denn ich bin gar nicht motiviert, das auszuprobieren.
Ich weiß auch nicht, ob ich gut Geige spielen könnte, weil ich 0 Motivation habe das auszuprobieren. Genauso wenig wie Fussball spielen oder Deckchen besticken.

Ich bin 6 stellig zufrieden

Heute weiß ich, dass ich mit Umsätzen im mittleren bis hohen 6 stelligen Bereich zufrieden bin. Weil mir das genug Wachstum beschert. Innen und außen.

Und genug Freiheit, Flexibilität und vor allem Zeit für mich.

Ich brauche für mein Wohlbefinden deutlich mehr Zeit als ab und zu mal ein Nachmittag oder die Zeit, die es braucht, um von einem Ort zum anderen zu jetten (davon muss ich mich immer erst mal erholen).
Ich bin vom Human Design her Projektor und es war so entspannend, als ich dort gelesen habe, dass ich der Sprint Typ bin und nicht der Marathon-Typ.

Das bedeutet, dass ich eben deutlich mehr Zeit für mich einfach “in der Hängematte” brauche als viele andere.
Und nein, das hat nichts damit zu tun, dass mich mein Business anstrengt, ich es nicht liebe und es doch gar keine Arbeit ist.

Ganz im Gegenteil.
Weil ich meine Auszeiten fest einplane, liebe ich es quasi immer zu arbeiten (auch wenn ich in der Hängematte liege).
Heute weiß ich, dass ich einfach anders bin als viele andere. Weil meine Auszeiten eben deutlich größer/länger sein müssen, damit ich glücklich und zufrieden und gesund bin. Und mit deutlich länger, meine ich wirklich deutlich länger (und nein, auch dazu habe ich gejournalt, ist keine Ausrede, sondern meine Spezialausstattung. Ich kann dafür auch coole andere Dinge, die andere dafür nicht können).

Mein Ziel ist nicht 7 stellig, sondern ….

Mein Ziel ist daher, wie ich meinen Umsatz vielleicht etwas steigere und dabei noch mehr Auszeiten habe.
Wie ich auf den Punkt meine Idealkunden ansprechen kann, ich noch effektiver im Marketing bin, um diese “gesparte” Zeit – ja genau – in der Hängematte zu schaukeln.

Inzwischen finden auch die Kundinnen zu mir, die das auch wollen. Schon einen guten Umsatz, aber nicht mit dem Ziel 7 stellig oder mehr zu werden, sondern einfach nur gut vom Business zu leben. Inzwischen weiß ich auch, wie das geht und kann sie perfekt dabei begleiten … und meine anderen “Spezialeffekte” einsetzen, die mich ausmachen.
Hier kannst du checken, wie ich dich unterstützen kann: Meine Angebote

 

Was mich an 7 stellig inspiriert

Gleichzeitig inspirieren mich viele der Frauen, die 7 stellig sind oder dafür gehen.
Ich mag ihre Power, ihre Energie tagtäglich dafür zu gehen und aktiv zu sein.
Und wenn sie stolz berichten, dass sie einen Nachmittag frei haben und sie mitten im Urlaub kurz 100.000 Umsatz gemacht haben, dann freue ich mich mit ihnen, auch wenn das für mich unvorstellbar ist … nur einen Nachmittag frei.
Es erinnert mich, dass eben jede anders ist und so kann ich alle meine Kundinnen individuell begleiten. Gerade wenn sie auch zu diesen Energiebündeln gehören.

Ich weiß, welcher Aufwand hinter einem fundierten 7 stelligen Business steckt, hinter einem guten Team und funktionierenden automatischen Systemen.
Mir persönlich ist das zu viel. Das nimmt mir meine Leichtigkeit und Flexibilität.

Ich finde es aber großartig, dass manche Frauen genau damit glücklich sind!

Was ist die Konsequenz daraus?

Ich werde dir keinen Workshop anbieten, wie du 1 Million Umsatz erreichen kannst. Also wenigstens so lange nicht, bis ich sie hätte. Auf meine Art und meinen Bedingungen.

Und sonst?

Mach DEIN Ding.
Wenn das 7 stellig ist: Go for it! Inspiriere mich mit deinen Schritten und Kommittment! Und ich feiere es mit dir!

Und wenn du bist wie ich, steh dazu! Du bist völlig in Ordnung und sicher genauso kommittet, genauso full in und on fire und genauso erfolgreich.
Denn dein Wert bemisst sich nicht an deinem Umsatz.

Nimm das nur nicht als Ausrede, kleiner zu spielen als du wirklich bist. Denn genau das soll es nicht sein.
Aber das weiß du ja.

Und hier findest du meine Podcast-Episode dazu: Du willst nicht 7 stellig werden? Oh je ….

Ich bin dann mal wieder in meiner Hängematte…

 

P.S. Hängematte ist nur ein Bild. Ich habe gar keine und finde sie auch unbequem. Du wirst mich also auf meinem Sofa finden, in einem meiner Lieblingscafés, am Meer, hinter einem guten Buch, auf meinem Balkon oder wo auch immer.

Kleiderschrank ausmisten und Mindset

17. Juni 2023




Stell dir vor, du stehst morgens vor deinem Kleiderschrank und stellst fest: Ich habe nix anzuziehen.

Also nichts, das dich so zeigt, wie du jetzt bist. Nichts, was dein echtes Sein verkörpert.
Zwar ist dein Kleiderschrank voll und viele der Teile sind einzeln betrachtet immer noch schön und du magst sie, aber zusammen … nein.

Es bleibt nur eins:

Kleiderschrank ausmisten.

.

Du holst dir Hilfe von einer Stylistin.
Aber anstatt, dass sie mit dir deinen Kleiderschrank durchgeht, stellt sie dir zuerst viele Fragen.
Vielleicht bekommst du sogar einen ganzen Fragebogen, den du ausfüllen sollst. Fragen, darüber, wie dein Leben gerade aussieht, was dir wichtig ist, welche Situationen darin vorkommen und noch vieles mehr. Manche Fragen überraschen dich und wenn du ehrlich bist, sooo viel an Vorbereitung wolltest du auch nicht da rein stecken.

Du hast doch den Profi gebucht, damit sie mit einem (maximal 2) Blicken deinen Kleiderschrank analysiert und dir dann genau sagt, was du jetzt brauchst.

Und dann fängt sie auch noch an, dass du alle Kleidung ausräumen sollst. Alle!
Puh … du hast Marie Kondo gelesen und da hast du das schon nur so halb gemacht.

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:

.

Entweder du machst es, du stellst dich der Situation, nimmst dir die Zeit die Fragen ehrlich zu beantworten (und manche sind echt tough), legst alles auf dein Bett und suchst alles im Haus/Wohnung zusammen oder
du hörst hier auf. Spätestens nachdem du die Fragen beantwortet hast. Denn das reicht ja, du weißt es ja jetzt. Warum sollst du das noch machen?

Meiner Erfahrung nach wählen die meisten Frauen Möglichkeit 2.
Woher ich das weiß? Ich muss nur ihre Kleidung anschauen.

Spaß beiseite, ich erkenne es an ihrer Energie, an ihrem ewig Kreisen um die gleichen Themen, am Be-Verurteilen von anderen, die erfolgreicher sind, am stundenlangen Netflix-Instagram-Facebook-Konsum (vor allem Katzen-Hundevideos und die Spiele, welche Blume du bist), an ihrem Business, an ihren Kommentaren, an ihrem Verhalten, an ihrem Selbstbewusstsein. Um nur ein paar zu nennen.

Was würde passieren, wenn du alle Kleidung auf dein Bett legst und dann anfängst auszusortieren?

Alles verändert sich.

Du stellst dich der Situation, auch wenn du weißt, das wird kein leichter Gang.

Manches ist leicht zu entsorgen. Manches ist leicht zu behalten.
Und dann gibt es die Sachen, die noch gut sind, andere, die teuer waren, die du aber noch nie anhattest (Fehlkäufe), die, die Erinnerungen in sich tragen (aber die schon lange nicht mehr passen oder völlig unmodern sind), die, die irgendwann mal wieder passen, wenn …
Das ist meistens der größte Haufen.
Und der “schwerste”, denn jetzt musst du dich endgültig entscheiden:

Was willst du mit in deine Zukunft nehmen?

Bei Kleidung kannst du vielleicht 2-3 Erinnerungsstücke in einen extra Karton legen, die, die noch gut erhalten sind Second-Hand verkaufen und/oder verschenken und den Rest mit schwerem Herzen entsorgen.

Bei deinen alten Überzeugungen ist es ähnlich. Nur nicht so leicht ersichtlich. Denn viele deiner Überzeugungen zeigen sich nicht so schön auf deinem Bett, sondern nur in dem, was du im Außen erlebst. Und da haben wir leider die Tendenz, das aufs Außen zu schieben, anstatt auf unsere Entscheidung/Gedanken.
.

Wenn es sich wirklich verändert hat. Nicht nur IM Kleiderschrank.

.

Und jetzt stell dir vor, alles sortiert, richtig viel Platz im Kleiderschrank. Die Energie, wenn du ihn öffnest, ist phänomenal.
Okay, etwas leer vielleicht.
Also gehst du jetzt einkaufen. Du hast dich ja auf den Prozess eingelassen und hast alle Fragen echt und ehrlich beantwortet, auch die, die etwas zäher waren. Deswegen ist das Einkaufen jetzt eine wahre Freude!

Denn du hast einen Plan. Du weißt genau, dass du nicht nach den grauen Pullovern schauen musst (da sind noch 3 im Kleiderschrank), sondern nach der Jeans (da ist keine übrig geblieben). No more Fehlkäufe.
Du weißt jetzt genau welche Accessoires dazu passen und was du dir noch kaufen willst.

Und das Schönste, wenn du morgens den Schrank aufmachst, dann ist er voll von Dingen, die du liebst und in denen du dich wohl fühlst. Das alleine setzt so viel Energie in dir frei!

Nicht jede ist dafür bereit, das zu tun, was nötig ist.

 

Dieses Gefühl wollen viele haben, sie sind nur nicht bereit das zu tun, was es braucht. Weder in eine “Stylistin” zu investieren (Und ehrlich, ohne Begleitung und/oder Plan geben die meisten vorher auf), sich ehrlich den Fragen zu stellen, noch die Kleider alle aufs Bett zu legen, geschweige ehrlich auszusortieren und NUR das zu behalten, was sie aus ganzem Herzen lieben und was ihre Persönlichkeit widerspiegelt.

Genau die werden dir dann aber erzählen, dass es bei dir eben leichter war, weil du einen Mann (oder keinen), Kinder (ohne keine), Geld (oder keins) hast, du weniger/mehr wiegst … du kennst das.

Wenn du wirklich durch diesen Prozess durch bist, dann ist dir das allerdings schnurzegal. Vielleicht nicht gleich und immer, aber immer mehr. Du hast dadurch so viel Selbstvertrauen gewonnen und du erkennst, dass ihre Beurteilungen NIX mit dir zu tun haben.

So ist es übrigens auch im Business. Da heißt es dann nur: die verkauft viel zu viel, andauernd postet/schickt sie was. Der geht es nur noch ums Geld. Früher war sie viel spiritueller, heute ist sie so materialistisch, denkt nur noch an sich und an Geld verdienen …
(Das sind übrigens die gleichen, die dir erklären, dass Verkaufen Liebe ist und spirituell mit Mangelbewusstsein verwechseln)

Warum ich erfolgreich bin

Das ist übrigens eine Geschichte aus meinem Leben.
Ich ziehe durch. Mir reicht sogar oft ein Online-Kurs oder ein Buch dafür.

Deswegen gehöre ich zu den nur 10% der Mentoren, die voll und ganz von ihrem Business leben können. Seit 10 Jahren. In allen Phasen und Umständen.
Ich lebe nur davon. Nicht von einem Mann, nicht von meinem Vermögen, nicht von anderen Einkünften. Ich lebe mein Warum, ich erfülle immer mehr meinen Seelenauftrag.

Ich lerne und wachse jeden Tag.
Ich lebe voller Leidenschaft und Dankbarkeit, weil ich weiß, ich verändere die Welt. Weil ich mich verändere und wachse und weil meine Kundinnen das auch tun (und sie dadurch auch wieder den Wandel ins Neue unterstützen). Weil ich eine echte Gemeinschaft mit ihnen aufgebaut habe.

Wenn ich in den Spiegel schaue, dann spiegelt mein Äußeres mein Inneres wieder.
Ich erkenne meine Schatten und weiß, wie ich sie durchlichte.

Beim Schrank ausmisten genauso, wie im Business.

Wenn du auch einen Plan willst und echte Ergebnisse erzielen, dann hole dir mein geniales Programm Innere Meisterschaft. Dort findest du alles, was es dafür braucht. Ja, auch Kleiderschrank ausmisten geht damit.
Innere Meisterschaft

Falls du mich hören willst, dann empfehle ich dir meinen Podcast: Beyond Mindset. Mach es einfach.

Beyond Mindset- Podcast

16. Mai 2023



Alle Podcast-Folgen kannst du dir hier anhören:

 

Beyond-Mindset-der mach es einfach Podcast

 

Und überall wo es Podcast gibt.

Wenn es dir gefällt, dann abonniere mich und lass mir eine gute Bewertung da! Darüber freue ich mich!

 

.

Milchmädchen und Coaching-Branche.

4. April 2023




Mir kommt es vor, wie damals, um die Jahrtausendwende, als ich noch in der Bank gearbeitet habe. Damals war DER Renner in den neuen Markt (Aktien) zu investieren. Ich kannte viele junge Menschen, die ihr Studium hinwarfen, weil man ja so einfach mit Aktien und Neuemissionen Geld verdienen konnte. Viel Geld.

Dann kam eines Nachmittags eine ältere Frau zu mir für eine Beratung. Eine Frau, die sich noch nie mit Finanzen beschäftigt hatte und sie wollte Aktien am Neuen Markt (keine Ahnung mehr was) kaufen. Sie hatte ihr Geld bisher immer auf dem Sparbuch. Ihr Enkel hätte gesagt, das wäre absolut sicher und sie würde damit über Nacht reich.
Ich habe ihr abgeraten und ihr die Risiken erklärt.
An diesem Abend bin ich nach Hause zu meinem Mann, der den gleichen Beruf hatte wie ich und sagt zu ihm, verkaufe alle Aktien, die wir haben. Er schaute mich irritiert an und ich erzählte ihm die Geschichte und er nickte und sagte nur ein Wort: Milchmädchen-Hausse. In den nächsten Wochen verkauften wir alles. Was uns viel Verlust erspart hat.

 

Milchmädchen-Hausse? Was heißt das für die Coaching Branche?

In Finanzkreisen heißt dieser Effekt Milchmädchen-Hausse. Es ist ein uralter Name, deswegen ist er heute wahrscheinlich nicht mehr politisch korrekt. Aber was soll’s. Es bedeutet, wenn schon die “Milchmädchen”(also jemand, der gar keine Ahnung hat)  Aktien kaufen, dann ist der Absturz nah.

Und so war es dann auch.

Gerade haben wir in meinen Augen wieder eine Milchmädchen-Hausse und zwar in der Coaching Branche.
Unglaublich viele wollen Coach werden. Gefühlt glaubt beinahe jede/r, dass er mit welchen Thema auch immer Coach werden kann und das auch noch erfolgreich.

 

Die “neue Art” von Coaching-verkaufen

 

Als ich vor so vielen Jahren angefangen habe, da war es noch einfacher. Es gab ein paar Big Player am Markt, die meistens aus USA kamen. Einige wenige im deutschsprachigen Raum. Die meisten waren lange im Business und hatten Ahnung.
Und für Neustarter gab es auch bezahlbare Coache, denn am Anfang war wenigstens bei mir Geld nicht einfach so unbegrenzt vorhanden.

Heute ist es ganz anders. Coaching wurde ein Markt, auf dem viel Geld verdient wird. Deswegen hat sich auch die Struktur der Coache geändert.

Es gibt sie noch, die Urgesteine, die sauberes Geschäft machen. Meistens aber eher für Kunden, die 7 stellig und mehr sind.

Dann gibt es eine sehr spezielle Gruppe, die verdienen extrem viel Geld. Das sind die “bekannten” und überall medienpräsenten Coache, die dir auf nicht immer so seriöse Art ihre Hochpreis-Coachings laut verkaufen (andrehen), die aber nur dabei helfen, dass die Teilnehmer wieder diese Coachings verkaufen. Also eine Variante des Schneeball-Systems.

Dann gibt es die, die seit 2-3 Jahren im Geschäft sind und da richtig gut verdient haben, meistens weil sie vorher schon eine ansehnliches Netzwerk aufgebaut hatten, was aber nicht immer mit ihrem aktuellen Business zu tun hatte. Sie haben in kurzer Zeit viel verkauft, weil wenige Coache auf eine plötzlich hohe Nachfrage trafen. Die meisten haben haargenau das gleiche Marketing (mir fällt das extrem auf Instagram auf) und das gleiche Design und verkaufen dann, wie sie es geschafft haben, innerhalb kurzer Zeit 7-stellig zu werden. Auch das Wie ist sehr ähnlich. Meistens entweder über Facebook-Gruppen oder über Stories/Lives auf Instagram. Nur vergessen sie dabei oft zu erwähnen, dass es so eben heue kaum noch funktioniert.

 

Das Alte funktioniert nicht mehr

Auch dass es dafür ganz bestimmte Grundvoraussetzungen braucht, die eben heute nicht jeder hat, wie z.B. 10.000 Follower auf Instagram, wird meistens nicht so deutlich erwähnt.
Leider haben sie oft keine echte Erfahrung, wie Business funktioniert, denn 2-3 Jahre in einer Sondersituation sind nicht wirklich aussagekräftig.

Vor allem, weil sich das Business und die Online-Welt komplett verändert hat. Das, was vor 1 Jahr oder sogar vor 6 Monaten noch funktionierte, das geht heute nicht mehr. Und ich meine nicht nur, dass die Ads-Preise anscheinend explodiert sind (ich nutze keine Ads), sondern weil durch die Geschäftspraktiken viele extrem unsicher sind und gar nicht mehr buchen, die Social Media Plattformen ihre Algorithmen laufend verändern und sich viel zu viele in allen Bereichen tummeln.

Ich bin seit beinahe 10 Jahre dabei und so extrem wie in den letzten Monaten/Jahr war die Veränderung noch nie.

Dann gibt es auch noch die Coache, die Business-Aufbau anbieten, die langjährige Erfahrung haben, die wissen, dass es zwar Basics gibt, aber nicht alles für jeden funktioniert und die wirklich das liefern, was sie erzählen. Zum Glück.

Leider werden gerade alle über einen Kamm geschoren. Das finde ich schade.

Auch wenn ich kein reiner Business-Coach bin, keine Hochpreis-Coachings anbiete und keine Angebote für Business-Aufbau habe, spüre ich deutlich die Auswirkungen.

Deswegen will ich hier Klartext schreiben:

 

    1. Nicht jede Idee eignet sich für ein Business. Es führt also kein Weg daran vorbei, erst mal zu checken, wer für das, was ich anbieten will, überhaupt Bedarf hat und Geld.
      .
      Dazu gehört als allerwichtigster Punkt:
    2. Welche Expertise und Erfahrung habe ich auf diesem Gebiet? Was berechtigt mich, dass ich anderen den Weg zeigen will? Welche Ergebnisse kann ich dabei vorweisen?
      .
    3. Ich bin davon überzeugt, dass nicht jede/r dazu geeignet ist, selbstständig zu sein. Ich bin oft wirklich geschockt, dass dieses “Viel Geld verdienen ohne zu arbeiten” von so vielen geglaubt wird. Ja, okay, ich habe nicht das Gefühl, dass ich viel arbeite, aber das liegt auch an meiner Definition von Arbeit. Denn ich liebe was ich tue und tue das den ganzen Tag. Und zu manchen Zeiten auch noch abends und am Wochenende. Gerade am Anfang heißt es viel zu lernen, umzusetzen und Zeit zu investieren.
      .
    4. Ich verbinde mich mit meinem Higher Self und dann sagt es mir alles und alles wird leicht.
      Bullshit. Sorry.
      Bevor dir dein Higher Self im Bereich Business irgendwas sagen kann, braucht es einen Pool an Wissen in dir, aus dem es schöpfen kann. Also nicht dein Higher Self, sondern du. Mein Higher Self könnte mir die großartigsten chemischen Formeln sagen  -und vielleicht macht es das sogar –  nur mein Chemie-Wissen ist rudimentär. Was soll sie mir da sagen, wenn ich sie nicht mal verstehen würde?
      .
    5. Es ist einfach ein VisonBoard zu kleben, in großen Träumen zu schwelgen und sich innerlich mit dem Ziel zu verbinden.
      Es ist herausfordernd, dann all die Schritte zu machen, wenn scheinbar nix rauskommt, wenn die Angst groß ist und Netflix so nah. Verkörpern ist das Geheimnis. Und da wird dann zu gerne die Mindset-Karte gespielt.
      Du verdienst noch zu wenig/nichts? Ja klar, dein Money-Mindset stimmt nicht! Buche hier das ultimative Money-Mindset-Training und alles wird gut.
      Nur das ist – sorry – Schwachsinn, denn wenn du kein gutes Angebot hast, nicht verkaufst und deine Zielgruppe dich nicht kennt, dann nutzt das nichts. Das ist nur eine teuere Ablenkung, um nicht wirklich hinzuschauen.
      Nämlich dorthin, wo es wirklich fehlt: KnowHow, wie man ein funktionierendes Business aufbaut und wie Verkaufen für dich funktioniert. Also dorthin, wo deine wahre Angst sitzt.

 

Ganz wichtig:

Es liegt nicht an den Mentoren und Coache. Oder nicht nur.

Jede von denen muss vor sich selbst ihre Verkaufspraktiken und Business-Handlungen vertreten. Deswegen bewerte ich andere nicht, wie sie ihr Business führen. Auch wenn für mich manches mehr als grenzwertig ist.
Ich bin sicher, dass es viele in 2-3 Jahren nicht mehr geben wird. Denn der Markt und manche Gerichte bereinigen es gerade sehr schnell. Manchmal übernimmt das auch die Steuer und der Cash Flow.

Es gehören auch die dazu, die das alles buchen.
Und manchmal kommt es mir so vor, dass zu viele dabei ihren Verstand völlig ausschalten.
Nur weil jemand erzählt, dass sie/er Millionen macht, heißt das erst mal gar nichts.

Woher weiß ich, dass es stimmt?

Und woher, dass sie/er das mit diesem Business-Modell macht und nicht mit vielen anderen Einkommensströmem?
Und was heißt das – Gewinn? Umsatz? Was ja ein großer Unterschied ist.

Warum mache ich massiv Schulden um weiterzumachen, obwohl bisher noch kein nennenswertes Ergebnis rausgekommen ist? Was treibt mich da an?

Es gibt leider auch das Gegenteil. Da wird jahrelang DIY gelebt und sich gewundert, warum nichts rauskommt.

Es hilft, sich selbst genauer anzuschauen, warum man da steht, wo man steht. Ehrlich und schonungslos.

Es ist auch sinnvoll zu hinterfragen -sich oder den Mentor – welche Expertise vorhanden ist. Ich persönlich finde es interessant zu wissen, wie lange jemand am Markt ist und ob er/sie davon wirklich leben kann, also wie nachhaltig sein Business-Modell ist, wenn ich jemand buchen will, die mir was über Business erzählt. Gilt aber für alle Bereiche.
(Ich bin seit beinahe 10 Jahren am Markt und lebe seit ca. 8 Jahren ausschließlich von meinem Business).

Manchmal schaue ich mit Erstaunen auf die Szene und manchmal mit einem Kopfschütteln und dann frage ich mich, ob die Römer jetzt alle spinnen (für die Älteren, die Asterix noch kennen).

Ich gehe weiter meinen Weg und kann jeden Morgen mit all meinen Werten gemeinsam in den Spiegel schauen, denn ich lebe mein Business so, wie ich es erzähle.
Meine Kundinnen haben coole Ergebnisse – nicht alle selbstverständlich, denn es liegt ja am Umsetzen – und deswegen entscheide ich genau, mit wem ich arbeite.

Und das empfehle ich dir auch.
Mach deinen gesunden Menschenverstand an, wenn du etwas buchst.
Wenn du ein inneres Ja hast, dann buche auch und rede dich nicht wieder raus.

In 2 oder 3 Jahren wird alles anders sein, für die, die bereit dafür sind und UMSETZEN und dafür gehen.
Oder anders ausgedrückt: Für alle, die bereit sind zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Und genau diese Frauen begleite ich gerne.
Hier findest du die Möglichkeiten dazu: Meine Angebote

 

 

Wie kann ich jetzt durchstarten?

23. Januar 2023




Wie ist deine Antwort auf die Frage:

Was hält mich ab, meine Wünsche jetzt zu verwirklichen?

 

Sie kann dir wichtige Erkenntnisse liefern.
Denn ohne dass ich hellsehen kann, weiß ich, dass die Antwort ein limitierender Gedanke von dir ist. Was wiederum nichts anderes ist, wie eine (unbewusste) Entscheidung, die du irgendwann getroffen hast.
Also kannst du sie auch jederzeit wieder verändern.

Wie?
Darum geht es in dieser Masterclass:

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Hier kannst du dir den Transformationsprozess gratis bestellen:

Transformationsprozess

 

Alle Möglichkeiten für eine Begleitung durch mich, findest du hier:

Begleitung

 

Was ist eigentlich Money-Mindset?

20. Dezember 2022



Ich werde oft gefragt, was Money-Mindset wirklich ist.

Und da es quasi jeden Schritt, jede Entscheidung, nicht nur im Business, sondern auch in vielen anderen Bereichen unseres Lebens bestimmt, ist es sehr wichtig, dass du dir darüber bewusst bist.

Hier kommt meine Antwort.
In der Kurzfassung ist meine Antwort meistens, dass es einfach unser Blick auf Geld ist. Was wir darüber denken, fühlen, glauben. Allerdings bestimmt dieser Blick, was wir tun und das bestimmt massgeblich über die Summer Geld in unserem Leben.

Hier möchte ich ein wenig mehr ausholen. Denn es ist so viel mehr als nur unser direkter Blick auf Geld. Es spielen viele andere Faktoren hinein, die oft vergessen werden, wenn Money-Mindset eben nur auf “genug Geld” reduziert wird. Es ist wichtig, dass wir alle erkennen, wie unsere ganz persönliche “Brille” eingefärbt ist, durch die wir Geld, unser Business, das Wirtschaftssystem, das Finanzsystem und auch Erfolg, andere Menschen, Moral, Spiritualität und noch viel mehr bewerten, einschätzen, als “wahr” betrachten. Denn das alles gehört für mich ebenso zum Money-Mindset.

Übrigens können wir diese Brille, also unser Money-Mindset jederzeit verändern. Da wir in den nächsten Jahren weitere größere Wandlungen im Wirtschafts- und Finanzsystem erleben werden, ist eine unterstützende Brille mehr als gut. Denn es werden sich unsere Werte verändern und damit auch unser Alltag.

Und nein, das muss kein Drama werden. Ich sehe das als große Chance für uns alle, wenn wir erkennen, was Geld wirklich ist. Nämlich nur eine Ressource, auf die wir allerdings gesellschaftlich ganz viel drauf gepackt haben. Und um diesen Beipack geht es mir hier.
Ohne den aufzulösen, werden wir keine echte finanzielle Unabhängigkeit erleben, denn die ist wenig vom Kontostand abhängig, sondern von deinem Money-Mindset.

Deswegen kommen jetzt 6 Bestandteile, die für mich Money-Mindset ausmachen:

 

1. Mein Money-Mindset bestimmt mein Verhältnis zu Geld – Meine “Geld-Identität”

 

Bin ich die Frau, die leicht und einfach und auf eine gesunde Weise Geld verdient? Sogar viel Geld?

Oder bin ich die Frau, die mit Geld wenig anfangen kann, wo es immer fehlt und die andere nicht betrügen, belästigen, ausnutzen will, denn das heißt ja Geld verdienen?

Das sind zwei ganz unterschiedliche Identitäten. Welches Money-Mindset hast und lebst du und welches willst du?

Das ist “nur” eine Entscheidung. Und zwar deine. Denn Geld ist einfach nur Geld. Alles andere hast du darüber gestülpt. Bewusst oder unbewusst. Alles andere sind nur deine Urteile, die du ändern kannst.

 

2. Money-Mindset ist mein Glaube, den ich über Geld habe

 

Geld stinkt und ist dreckig. Viel Geld kann man nur verdienen, wenn man andere über den Tisch zieht. Viel Geld verdienen zu wollen ist egoistisch und wenig spirituell. Geld macht die Welt schlecht.

Oder auch: Geld ist eine wundervolle Möglichkeit meine Wertschätzung  auszudrücken. Meine Angebote sind so hilfreich und erfolgreich für meine Kunden, dass sie dadurch ihr Leben massiv verbessern. Deshalb bedeutet viel Umsatz für mich, dass ich vielen Menschen zu einem besseren Leben verholfen habe. Und Geld unterstützt mich, dass ich die Projekte fördern kann, die mir wichtig sind.

Welche Geschichte erzählst du dir? Ja, alles was wir denken, das sind einfach nur Geschichten, die wir (uns) erzählen. Das heißt, dass du dir auch eine andere, schönere Geschichte erzählen kannst, wenn du willst.
Um diese neuen Geschichten geht es hauptsächlich in meiner Arbeit. Denn damit beginnt alles.

 

3. Money-Mindset ist, wie ich meine Zeit wertschätze

 

Das beginnt damit, wie ich meine Angebote kalkuliere. Wertschätze ich wirklich die Zeit, die ich für meine Kunden einsetze? Und berücksichtige ich sie beim Rechnung stellen?

Wieviel Zeit vergeude ich, weil ich nicht weiß, was gerade wichtig ist?

Bin ich mir klar, wieviel Zeit ich in meinem Business und in anderen Bereichen meines Lebens verbringen will?

Wieviel meiner Zeit verbringe ich mit Dingen, weil ich mich nicht traue nein zu sagen…. und deswegen auch nicht JA sage zu mir und meiner Vision/Wünschen?

Denn wie ich mit meiner Zeit umgehe, das zeigt, wie sehr ich mich wertschätze. Und auch mein Leben. Denn mein Leben ist meine Zeit. Sie ist übrigens für alle gleich verteilt.

Ja, auch das ist ein Teil eines guten Money-Mindset. Außerdem ist es gelebte Selbstliebe und Selbstwertschätzung. Doch dazu kommt noch mehr im nächsten Punkt.

 

4. Money-Mindset bestimmt, welchen Wert ich mir und meinen Talenten, Fähigkeiten gebe und welchen Wert ich glaube, dass ich zu geben habe

 

Was glaube ich über mich und meinen Wert?

Da kommen viele alte Muster hoch, besonders bei Frauen. Denn immer noch werden Frauen anderes beurteilt als Männer. Es gibt viele ungeschriebene Verhaltensweisen, die gerade Frauen klein halten. Und es gab in der Geschichte viele Zeiten, da war es für Frauen lebensgefährlich, wenn sie ihre besonderen Gaben gelebt und ausgedrückt haben. Das wirkt alles unbewusst in uns mit.

Deswegen ist dieser Punkt so unendlich wichtig. Auch hier gilt, dass du jederzeit deine Geschichte, also deine Gedanken und Überzeugungen dazu so verändern kannst, dass sie dich unterstützen.

 

5. Money-Mindset bestimmt meinen Selbstwert

 

Das hängt eng mit Punkt 4 zusammen.

Geht aber noch mehr ins Sein.

Welchen Wert habe ich? Oder gebe mir selbst? Wie sicher, geliebt und wertvoll fühle ich mich?

Das hat einen enormen Einfluss auf dein ganzes Leben und besonders auf deine Einstellung zu Geld.

Geld ist Wertschätzung.

Übrigens kannst du daran, wie gut für dich Punkt 3 und 4 funktionieren, erkennen, wie es um deinen Selbstwert gestellt ist. Du brauchst allerdings nicht noch einen Kurs dazu machen, sondern einfach nur Punkt 3 und Punkt 4 so leben, wie es eine Frau mit einem guten Selbstwert tun würde…. das reicht. Leben, Umsetzen und nicht noch mehr darüber nachdenken oder noch mehr Theorie anhäufen.

 

6. Money-Mindset ist, was/wie ich über Geld denke, rede und (mir) erzähle.

 

Hier kommen auch meine Ansichten von Punkt 2 zum Tragen.

Nur, hier wird es noch praktischer. Was erzähle ich so ganz normal im Alltag? Wie gehe ich mit Geld um?

Was erzähle ich zum Beispiel meinen Kindern über Geld? …. das können wir uns nicht leisten…. Geld muss hart erarbeitet werden…. Geld haben die anderen….

Oder eben: …..das wollen wir uns gerade nicht leisten, weil andere Dinge wichtiger sind…. was könnten wir denn tun, damit wir es uns leisten können?….. alles ist möglich, was ist dann der nächste Schritt?

Und was erzähle ich mir? …. alles wird immer teurer … ich muss aufpassen, damit ich nicht über den Tisch gezogen werde, weil ich zu viel bezahle… wo ist es am billigsten? Denn das ist wichtig… nie habe ich genug Geld…

Oder:

Ich bin wertvoll und finde eine Lösung? Geld ist eine Resource und steht mir jederzeit zur Verfügung? Ist es nicht wundervoll, was es alles gibt und was ich schon alles habe?

Die gute Nachricht ist, dass wir jederzeit unser Money-Mindset ändern können. Und damit unser Leben. Es wird dann leichter, freudiger und erfüllter. Denn es geht nie um Geld.

Geld ist einfach ein wundervolles Instrument für inneres Wachstum und ein wundervolles Zeichen, wie verbunden ich wirklich mit mir bin. Denn dann habe ich genug Geld. Auf eine gute und gesunde Art und Weise, die allen dient.

 

Aus meiner langjährigen Erfahrung aus meiner Banker-Zeit (in der ich viele sehr reiche Menschen kennengelernt und auch betreut habe) weiß ich, dass “nur” viel Geld niemand glücklich macht. Das ist das “alte” Money-Mindset, wo dir erzählt wird, dass dein Erfolg, dein Umsatz eben daran hängt. Aber, das ist alt. Jetzt geht es für uns alle um ein neues Bewusstsein, ein inneres Bewusstsein von Reichtum und Fülle, das weit drüber hinaus geht.

Allerdings, wenig Geld macht auch nicht glücklich. Denn Geld verschafft uns Möglichkeiten, Chancen, uns zu entscheiden. So dass wir uns immer weiter entfalten, entwickeln, erinnern können, an unsere Großartigkeit und unseren Reichtum.

 

Mich interessiert deine Sicht dazu!

Ich schätze alle Kommentare sehr wert. Denn sie erweitern meine Sicht. Danke!

Ich begleite dich gerne bei deinem individuellen Weg auf deine neue finanzielle Ebene, die auf dem neuen Geldbewusstsein basiert und viel mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben bringt! …und auch Geld. Einfach klicken und alle Möglichkeiten stehen dir offen.

Du kannst mir auch gerne auf Facebook oder Instagram folgen.

 

 

Meine Mindset-Weihnachtsgeschichten-Empfehlung

28. November 2022




Gleich vorneweg. Ich bin (noch) kein Schuhetyp. Im Gegenteil, ich habe extrem wenig Schuhe. Trotzdem ist einer meiner Lieblings – (Weihnachts) filme meine zauberhaften Weihnachtsschuhe.

Meine Mindset-Weihnachtsgeschichten-Empfehlung. Für dich. Über die kleinen Entscheidungen, die zählen.

Er ist eine genaue Anleitung wie Leben funktioniert.

 

In diesem Film ist sie in eine zauberhafte Geschichte verpackt.
Übrigens sind auffallend viele Weihnachtsfilme in schöne Geschichten verpackte Anleitungen fürs Leben.
Denke nur an den “Kleinen Lord”. Die Welt und die Menschen sind so, wie wir sie bewerten=ansehen.

Zurück zu den Schuhen. Falls du den Film nicht kennst, kommt hier eine absolute Kurzfassung und ich bemühe mich, dass ich nicht das Ende verrate…

Noelle wurde vor ein paar Jahren an Weihnachten von ihrem Freund verlassen und seither ist sie in einem Kaufhaus als Personalerin angestellt und hat ihre Fotokarriere (ihr großer Traum) an den Nagel gehängt. Sie denkt, dass sie zufrieden mit ihrem Leben ist.
Dann kommt (Ahhhhh ich LIEBE diese Rolle) eine Art Schutzengel in ihr Leben und wie bei Dickens Weihnachtsgeschichte erlebt sie vergangene Situationen wieder. Sie zieht die passenden Schuhe an und ist wieder in der Vergangenheit wo sie damals “falsch” abgebogen ist.

Ihr Engel (hab ich schon gesagt, dass sie einfach wundervoll ist und so ein grandioses Rolemodell für “Anfänger”?) erzählt ihr dann auch noch eine meiner Lieblingsgeschichten/Witze:
Es ist ein heftiges Unwetter und ein Mann steht auf den Dach seines Hauses, denn alles ist überflutet (Im Film ist es Schnee) und bittet Gott ihn zu retten. Da kommt ein Boot vorbei und will ihn retten und der Mann lehnt ab, weil Gott ihn retten wird. Dann kommt ein größeres Schiff und er lehnt wieder ab. Auch den Rettungshubschrauber lehnt er ab, weil er sicher ist, dass Gott ihn retten wird. Er ertrinkt.
Als er dann im Himmel ankommt, fragt er Gott ganz enttäuscht, warum er ihn nicht gerettet hätte und Gott antwortet: Ich habe die ein Boot, ein Schiff und einen Hubschrauber geschickt…aber du wolltest ja nicht.

In diesem Film geht es um die Boote und Hubschrauber, die wir alle übersehen.

 

Es sind die kleinen Entscheidungen, die wichtig sind. Meistens stellen wir uns was Dramatisches vor, mindestens ein Engelchor im Hintergrund, dabei sind es die kleinen Entscheidungen, die zählen. Ja zu einem Kaffee zu sagen. Ein Foto zu machen. Einen Newsletter rausschicken (war nicht im Film).
In diesem Film wird das theoretische Konzept so greifbar und praktisch. Umsetzbar.

Was ich so cool finde, ist die Sequenz, wenn sie gezeigt bekommt, wo sie gelandet wäre, wenn sie in der Situation anders entschieden hätte. Das ist echt gut gemacht, denn da wäre sie eine erfolgreiche Fotografin und verheiratet, sie weiß nur nicht mit wem. Selbstverständlich mit Happy End…. aber ich verrate es nicht.

Ja klar, für viele ist das ein nettes Märchen. Aber wir zwei wissen, dass genau so Leben funktioniert.

Alle deine (kleinen) Entscheidungen führen dich in deine Zukunft.

Ob es die “eigentlich ganz zufrieden” Zukunft ist oder die prickelnde, erfüllende, lebendige, das liegt nur an dir und deinen Entscheidungen.

Du kannst dich jederzeit für DEIN Leben entscheiden. Also für die Variante, wo du dich voll auslebst, du mit deinem Potential die Welt veränderst und du mit Leichtigkeit und Freude durch alles hindurch tanzt. Weil du es kannst.

Gib dich nicht mit “zufrieden” zufrieden.

Du bist für außergewöhnlich und lebendig hier. Für den vollen Erfolg (Erfolg in deiner Definition). Für das volle Programm mit 100% Leidenschaft und Freude. Einfach, weil du alles dafür mitgebracht und JA dazu gesagt hast. Sonst wärst du nicht jetzt hier.

Okay, manches davon hast du vielleicht als kleines Kind weggeschlossen, denn damals war es zu gefährlich oder schmerzhaft das zu leben. Aber es ist nicht weg. Du kannst jederzeit die Türe zu deiner inneren Schatzkammer aufschließen und dein volles Potential wieder nutzen.

Und wenn du mal die Abzweigung verpasst hast, es gibt immer wieder neue. Gott (Universum, Leben…) schickt dir laufend ganze Flotten voller Schiffe und Hubschrauber vorbei. Du musst sie nur erkennen und mutig einsteigen.

Meistens ist das Schiff/Hubschrauber eine kleine harmlose Entscheidung, die du normalerweise immer anders triffst. Vielleicht weil du glaubst keine Zeit, Geld oder Möglichkeit zu haben.
Manchmal ist es auch eine größere. Aber das ist selten.

Es sind die kleinen Entscheidungen, die zählen

und wo wir uns gerne rausreden:

  • Was macht es für einen Sinn, noch einen Post zu machen, liest eh keiner.
  • Warum soll ich noch einen Newsletter rausschicken, wer jetzt noch nicht gekauft hat und ich will ja auch nicht nerven.
  • Nee, ich kann jetzt keine Pause machen, ich hab so viel zu tun!
  • Das kann ich doch nicht so ausdrücken, das interessiert doch niemand/was denken die anderen.
  • Meine Familie freut sich schon so darauf, da kann ich das doch nicht anders machen (z.B. Weihnachten feiern).
  • Das eine Workout lohnt sich doch nicht…. und der eine Salat ändert auch nichts.

….also mache ich es wie immer weiter. Ich glaube, du weißt, was ich meine.

Zusammenfassung:

Jede Entscheidung (JEDE!) bringt dich in eine Zukunft.
Mit jeder noch so kleinen kannst du also über deine Zukunft entscheiden und bestimmen.
Du hast alles in dir, was du brauchst.
Du hast alle Unterstützung der Welten.
Du hast dich für ein prickelndes, lebendiges, erfülltes Leben hier entschieden (Warum hättest du sonst kommen sollen?) und das will jetzt gelebt werden.

Jetzt brauchst du nur noch Klarheit, welche Zukunft du willst. Denn sonst kannst du nicht die Entscheidung treffen, die dich dorthin führt.
Obwohl, die hast du ja schon. Ja, genau, es sind deine wildesten Träume, dein innersten Sehnen und das, was dich vor Glück ausflippen lässt!
Also geh dafür. Deswegen bist du doch hier, oder?
Und wenn du gerne Begleitung hättest: Klicke hier.

Wie ich meine Preise festsetze

17. November 2022




Das Thema Preise ist bei vielen ein Dauerbrenner.

Meine größte Erkenntnis in meinem Business und der meiner vielen wundervollen Kundinnen:

Der Preis ist relativ unwichtig. Es spielt weniger eine Rolle als die meisten glauben.

Ja aber….
Genau. Deswegen kommt hier eine Erklärung.
Da ich sicher bin, das hier nur Menschen mitlesen, die ein gutes Angebot haben, kann ich den Einwurf mit dem Überteuert oder auch Wert liefern müssen, einfach so stehen lassen. Das ist hier sicher kein Thema.

Es gibt übrigens für jeden Preis eine Nachfrage. Es ist eher eine Frage des stimmigen Marketing, wie gut du deine Zielgruppe verstehst und wie du verkaufst. Wie es zum Beispiel Nespresso vor vielen Jahre wunderbar vorgeführt hat, als es zu exorbitanten Preisen (bezogen auf ein Kilo Kaffee) seinen Kaffee positioniert hat. Natürlich nicht als schnöden Kaffee, sondern als Lifestyle. Für alle? Nein. Das geht eh nie. Aber für echte Fans, die heute noch darauf schwören.

Ich stelle mir bei meinen Angeboten zuerst die Frage:

Was will ich mit diesem Angebot erreichen?

Will ich, dass die Kundinnen damit echte und tiefe Transformation erreichen, dann ist es eher höher im Preis. Was bei mir normalerweise der Fall ist.

Dann finde ich den Preis durch eine Frage:
➡️ Wie hoch müsste der Preis sein, damit meine Kundin den größtmöglichen Erfolg hat?

Stell dir vor, du kaufst dir ein Buch über Basis Mindset-Techniken und Anwendung für 20 Euro.
Oder du buchst einen Online-Kurs für 300 Euro.
Oder du buchst eine intensive Begleitung für 2000 Euro.
Wo wirst du die besten Ergebnisse erzielen?

Wahrscheinlich mit dem 2000 Euro Angebot. Und zwar, weil du da deinen Hintern auf den Stuhl bekommst. He! 2000 Euro investieren die meisten nicht einfach so, da will ich auch was für mein Geld. Das All-you-can-eat-Prinzip also.
Ein 20 Euro Buch, das lege ich zur Seite, nehme ich nicht wichtig. Aber wenn ich 2000 Euro bezahlt habe, dann will ich, dass es funktioniert. Dann signalisiere ich mit der Investition schon meine Ernsthaftigkeit.

Stell dir vor du gehst zu einem Heilpraktiker. Du bezahlst 20 Euro und du bekommst eine Liste, was du alles jetzt machen sollst, damit dein Problem verschwindet. Oder du bezahlst 300 Euro.
Wo würdest du eher die Liste abarbeiten und umsetzen? Hättest also ein gutes Ergebnis?

Oder du gönnst dir einen LebeSchön Tag. Du hast die Wahl zwischen einer 99 Euro Variante und einer 500 Euro Variante. Nehmen wir an, du könntest dir beide leisten. Bei welcher Variante wärst du mehr erholt, würdest dich besser fühlen? Also ich bei der teueren.

Anmerkung: Ich kenne all die Bemerkungen, die jetzt kommen.
Ja, teuerer muss nicht immer besser sein. Ja, Preise können nicht bis in die Unendlichkeit hochgesetzt werden -allerdings viel höher als du glaubst.
Mir geht es hier hauptsächlich um das Prinzip.

Und darum, dass du deine Kunden (in den meisten Branchen) unterstützt, wenn dein Preis so ist, dass deine Kunden sich dann auch auf die Transformation (mental, gesundheitlich, Lebensstil…) einlassen.

Du würdest auch keinen 5 Karäter in Zeitungspapier packen, sondern eine hübsche Box (in tiffany-blau womöglich) nehmen. Wie soll jemand sonst den Wert erkennen.

➡️ Dein Preis dient also auch dafür, dass deine Kunden den Wert erkennen, den sie erhalten.

➡️ Und dein Preis sollte dich, deine Arbeit, dein Wachstum, dein Sein wertschätzen und anerkennen. Du solltest auch gut entlohnt werden. Jede, die sich unter Wert verkauft, weiß was ich damit meine.
Dabei geht es nicht nur um dich, sondern auch um deine Kunden. Die haben einfach deine beste Version verdient und dafür braucht es einen angemessenen Preis mit dem du dich auch wertgeschätzt fühlst.

 

Will ich aber zum Beispiel Interessenten mit dem Angebot den Einstieg in eine Zusammenarbeit mit mir erleichtern, dann ist es eher ein niedriger Preis.

Auch wenn es im ersten Moment scheinbar gegen die Punkte oben spricht.

Da will ich auch, dass die Kundinnen begeistert sind, aber ich möchte auch, dass sie erkennen, wie ich arbeite und was sie für großartige Ergebnisse schon mit einem kleinen Angebot erzielen können. Da will ich die Einstiegshürde bewusst nieder setzen. Das war zum Beispiel letzte Woche bei der Masterclass zur inneren Aktivierung der Fall.
Ich habe einige neue Kunden gewinnen können und ich habe richtig tolle Rückmeldungen dazu erhalten. Klar, ich hätte diese Masterclass auch für 300 oder 500 Euro anbieten können, das wäre sie allemal wert, aber mein Ziel war hier, neuen Kunden den Einstieg leichter zu machen. Und auch meinen bisherigen Kunden ein kleines Dankeschön zu geben. Denn die wussten ja, dass das zu dem Preis ein Schnäppchen war.

Die Höhe des Preises hängt davon ab,

👉 was du mit dem Angebot erreichen willst,
👉 wie es in deiner Angebotsstrategie positioniert ist,
👉 welche Aufgabe es hat.


So, dass du dir und deinen Kunden wirklich dienen kannst. In diesem Level kommt es auf etwas mehr oder weniger nicht an, ob jemand kauft. Das hängt dann mehr an deinem Verkaufen. Was allerdings hier nicht das Thema ist.

Ich will dich einladen, dir mehr zu vertrauen. Fang einfach mit dem Preis an, von dem du glaubst, dass er stimmig ist.
Und dann passe ihn immer wieder an.

Mache dir weniger Gedanken um die exakte Höhe und nutze die gewonnene Zeit und Energie um dich energetisch auf dein nächstes (Preis-)Level und authentisches Verkaufen auszurichten. Dann entwickelt sich alles in die richtige Richtung. Es beginnt immer innen. Vertraue dir und deiner Intuition.

 

Noch eine kurze Anmerkung, weil ja jetzt die amerikanische Black Friday Welle wieder über uns zusammen schwappt.

Überlege dir gut, wenn du da mit machen willst. Beim Verkaufen oder auch beim Kaufen.

Preisreduzierungen solltest du gut überlegen, damit du deine bisherigen Kunden nicht enttäuschst.
Und beim Kaufen, frage dich ruhig, ob du auch den vollen Preis dafür bezahlen würdest. Und wenn nicht, lass es liegen. Das gilt nicht nur für Kleidung, sondern für alles.

Der Preis sollte niemals ein Kaufargument sein. Denn dann ist es immer zu teuer.
Und es ist ein tolles Gefühl, wenn das, was du schon immer willst, reduziert ist und du quasi ein Schnäppchen machst. Aber Achtung, manchmal ist ein niedriger Preis auch kontraproduktiv, denn vielleicht bringt er deinen Hintern nicht auf den besagten Stuhl und somit bleiben deine Ergebnisse aus.

Nimm den Druck aus dem Thema Preise raus.

Vertraue dir. Du kannst sie ja jederzeit ändern.
Und wenn du unsicher bist, nimm den höheren. Zum Wohl deiner Kunden und zu deinem Wohl.

P.S Lass dich nicht von Sonderangeboten verführen! Das günstigste Sonderangebot ist zu teuer, wenn du es nur kaufst, weil es günstig ist.

 

.

Chaos als Chance

31. Oktober 2022




Warum kann Chaos auch ein gutes Zeichen sein?
Ein Zeichen für Wachstum und Transformation.

Mein Blick auf diese Zeit des Wandels auf allen Ebenen.
Es gilt für dich persönlich. Aber auch für alle anderen Ebenen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist eine wundervolle Zeit für Transformation.
Falls du meinen Prozess dafür nutzen willst, dann schaue hier vorbei und lade ihn dir herunter: Transformationsprozess

Was ist deine Schmetterlings-Transformation? Sie ist möglich. Sonst wärst du nicht hier gelandet.
Es ist möglich. Beginne einfach. Jetzt.

P.S. Die Karten sind vom Wild Unknown Tarot.