3 Money-Mindset-Mythen, mit denen du jetzt aufhören kannst

Hallo ich bin Uta Nimsgarn...

Jetzt kommt noch ein ganz spezieller Artikel über Money-Mindset-Mythen, nachdem ich ja die Mini-Serie allgemein über Mindset-Mythen geschrieben habe. Hier findest du Teil 1 Mindset-Mythen sind gefährlich.

Denn gerade beim Thema Geld halten sich die Mythen hartnäckig. Vor allem, weil sie so oft erzählt werden. Deswegen ist es wichtig, darüber Klartext zu reden.

 

Es gibt die eine geheime Mindset-Reichtums-Strategie

 

Also, außer genau diese nicht existierende Strategie zu verkaufen, kenn ich keine. Aber Spaß beiseite.
Warum hält sich dieser Money-Mindset-Mythos denn so hartnäckig?

Weil nicht nur Frauen auf der Suche nach einem Retter sind, dem tapferen Ritter auf dem weißen Pferd?
Weil es so einfach wäre?  …. wenn wir diese Strategie nur endlich finden würden.
Es klingt aber auch so verführerisch, wenn wir darüber lesen, so dass wir dann doch den Kurs buchen, das Buch kaufen oder den Workshop besuchen, der genau das verspricht. Vielleicht klappt es ja dieses Mal! Dann wären wir endlich alle Sorgen los…. und vor allem ohne, dass wir uns verändern müssen.

Übrigens gibt es sie doch, diese Strategie. Sie ist nur nicht geheim.
Denn, wenn du keine Gedanken und Gefühle mehr an irgendeine Art von Mangel hättest, dann würdest du genau das erleben: Reichtum auf allen Ebenen, auch mit Geld.
Aber du merkst schon beim Lesen…. das ist eine echte Herausforderung. Mit viel Training und Üben verbunden. Naja und lange nicht so sexy und leicht zu verkaufen, wie der Mythos mit der Über-Nacht-Geheimstrategie.

Und es braucht Bewusstsein und Ehrlichkeit mit uns selbst. Denn oft merken wir ja selbst gar nicht, wenn wir im Mangel sind. Das ist meistens sehr subtil. Außerdem ist es auch wichtig, dass du verstehst, wie dein Denken und dein Gehirn, dein inneres System funktioniert, so dass du es mit an Bord holen kannst. Deswegen ist meiner Meinung nach eine gute Begleitung wichtig, damit wir  nicht in unseren alten Gewohnheiten hängen bleiben.

Meine Erfahrung ist, dass es zwar nicht den einen magischen und geheimen Trick gibt, dass es aber viele kleine (Bewusstseins-)Schritte sind, die uns immer näher an das Ziel bringen finanziell unabhängig zu sein.
Und der 1. Schritt ist, dass DU DIR ganz klar bist, was finanzielle Freiheit (Reichtum) für DICH bedeutet, also was genau DU mit dieser Geheim-Reichtums-Strategie erreichen wolltest. Übrigens, für mich geht das weit über Kontostände und Besitztümer hinaus…. denn was ist, wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, ihren Wert verlieren?

Also, was bedeutet für dich finanzielle Freiheit?

Und dann kannst du dich auf deinen individuellen Weg machen, das zu erreichen. Und ich bin sicher, das wird ein interessanter Weg sein. Ich begleite dich gerne dabei, damit du dich nicht selbst austrickst und auch wirklich bei deinem Ziel ankommst.

 

Wenn wir Geld „manifestieren“, dann sollte es sich sofort zeigen und zwar in cash

 

 

Oh, wieder so eine Märchenvorstellung. Und in so vielen Köpfen (lange auch in meinem) tummelt sich genau diese Vorstellung. Wobei wir das selbstverständlich „wissen“, dass es nicht so ist. Wir glauben/hoffen/erwarten es nur…

Es steht aber auch immer so schön in den Büchern. Kaum wurde das bestimmte Ritual ausgeführt (Affirmation gesprochen, visualisiert oder den Millionen-Scheck ausgestellt) und schon kommt das Geld. Aus einer Erbschaft von jemand, den man gar nicht wirklich kennt, als Scheck im Briefkasten (dann ist es ein amerikanisches Buch, denn in Deutschland wurden und werden nur sehr sehr selten Schecks verschickt) oder als überraschende Zahlung vom Finanzamt. Und ja, cash. Und es kommt einfach so. Irgendwie out of the blue.

Dabei wird oft vergessen zu erwähnen, dass die Empfängerin vorher etwas getan hat. Also zumindest eine Steuererklärung. Oder am Markt sichtbar ist, wenn es um neue Kunden und Abschlüsse geht. Denn, wenn ich nur zuhause in meinem stillen Kämmerlein mein Business habe, dann kann mich ja niemand finden und buchen.

Dieser Irrglaube verhindert ganz viel Geldströme. Denn, wenn du daran (unbewusst) glaubst, dann übersiehst/überhörst du die leise Stimme des Lebens, die dir einen Impuls zuflüstert, den du umsetzen kannst und aus dem dann Geldfluss entstehen kann. Als Wertschätzung für etwas, wo du einem anderen Menschen hilfst, sein Leben zu verbessern. Denn genau darum geht es ja am Ende bei jedem Verkauf. Und Geld kommt immer von anderen Menschen.

Deswegen gehört für mich als eine der wichtigsten Finanz-und Business-Strategien dazu, dass ich still werde, um nach Innen zu lauschen. Diese Strategien und Techniken zeige ich auch meinen Kundinnen, denn das verändert auch ihr Business und Leben massiv. Probiere es einfach aus…. und mache dich auf Wunder gefasst. Und auf deutlich mehr Geld. Und/oder vereinbare einfach ein Erfolgsgespräch mit mir, wo wir 2 abklären können, ob und wie ich dich dabei unterstützen kann.

 

Umgebe dich mit Geld, also hänge es an dein Visionboard, lege es auf deinen Schreibtisch und nutze es als Lesezeichen

 

Oh, wie oft höre ich diesen Schwachsinn. Sorry, aber genau das ist es für mich.

Ob es auch für dich einer ist, das kannst du leicht testen.
Stelle dir die Version von dir vor, die richtig viel Geld hat. Für die Geld gar kein Thema ist, weil sie immer mehr als genug hat. Hätte sie einen Geldschein an der Wand oder auf dem Schreibtisch? Oder als Lesezeichen?

Genau das würde sie tun? Wunderbar, dann mache es weiterhin. Dann könnte es für dich vielleicht klappen und wirken.

Nein? Dann solltest du es auch nicht tun.
Ich kenne übrigens keinen Menschen mit viel Geld, der das tut.
Warum? Gegenfrage: Warum soll ich mir denn Geld an die Wand hängen, wenn ich mehr als genug habe? Dann ist es doch besser auf meinen Konten und in meinem Geldbeutel aufgehoben.

Außerdem erinnert es dich unbewusst jedes Mal, wenn du dieses Geld siehst, daran, dass du KEINS hast oder nicht genug. Denn sonst würde ja der Schein da jetzt nicht liegen oder hängen.

Ausnahme: dein Geldbeutel. Das ist der beste Platz für große Scheine. Denn da gehören sie auch hin. Dort können sie dir ein Gefühl von Reichtum vermitteln. Probiere es einfach mal aus und packe dir einen großen Schein zusätzlich in deinen Geldbeutel.

Hier habe ich mehr dazu geschrieben: 3 Tipps für deinen Geldbeutel

 

Das sind 3 mächtige Mythen. Ich wünsche mir, dass du sie für dich jetzt entmystifiziert hast, denn das ist die Basis für wahre Veränderung. Und dann kann das Geld in dein Leben kommen.

Auf eine gute, authentische und wertschätzende Art. So, dass du dich wohl damit fühlst.

Im meinem Mindset-Club gibt es dazu regelmäßig wertvolle Inspiration. Und selbstverständlich auch in meinem Newsletter. Hier kannst du dich gratis dafür anmelden: Newsletter.

 

 

4 Kommentare zu „3 Money-Mindset-Mythen, mit denen du jetzt aufhören kannst“

  1. „Und es braucht Bewusstsein und Ehrlichkeit mit uns selbst. Denn oft merken wir ja selbst gar nicht, wenn wir im Mangel sind. Das ist meistens sehr subtil.“ Liebe Uta, so sehe ich das auch mit meinem „Mindset“. 🙂
    Diesen Mangel-Bewusstsein ehrlich bei sich selbst als Unternehmerin wahrzunehmen und diesen nach und nach aufzulösen, ist eine tägliche Herausforderung.
    Mir helfen in solchen Momenten Rituale wie Laufen in der Natur, Meditation, sich selbst bekochen oder nur in den blauen Himmel zu schauen, um wieder in das Reichtums-Bewusstsein zu kommen.

    1. Uta Nimsgarn

      Ulrike, ja, das hilft mir auch. Aber nicht nur. Ich für mich habe deswegen immer einen Coach, eine Begleitung, die mir hilft eine neue Sicht zu bekommen und genau das zu erkennen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.